Dr. Michael Wirth

1936 in Göttingen geboren
Kindheit und Schule in Bruchsal

Studium der Geologie in Heidelberg und Tübingen.
Im Berufsleben Geologe bei der Firma Wintershall AG


Ab 1996 im Ruhestand und Beginn intensiver Beschäftigung
mit der Malerei.


Ab 1999 Kunsterziehung in den Malschulen Jürgen Frey und
Ruth Stefan - beide Vechta sowie sporadisch Unterricht in
Aquarelltechnik bei Karin Altrogge Kirchdorf


Für mich ist das Malen ein ständiges Experimentieren mit Farben,  Auftragswerkzeugen und -mechanismen, Malgründen und Stilen,  mein Antrieb die Neugier auf die Metamorphose, die ein Bild  während seiner Entstehung erfährt und das Resultat.

Dies und die Freiheit, ausschließlich zu meinem kreativen Vergnügen  nach spontanen Einfällen und Launen ohne Vorliebe für ein Sujet malen  zu können, führte zu einer Fülle von Bildern, die in unterschiedlichen  Graden der Realitätsnähe Motive aus der Natur und Umgebung, Stillleben,  surrealistische Fantastereien, Tier- und Menschenportraits, Mystisches,  Verrücktes, Herkömmliches und Unerwartetes sowie in jüngster Zeit  zunehmend Abstraktes zeigen.

Gelegentlich auftretende Kreativitätslücken überbrücke ich mit dem  Bemalen von Gänseeiern, was zu Dekorstücken führt, die nicht nur zu  Ostern schmücken.

Mitglied in "ART-Projekt" und "Kunst in der Provinz".

Zahlreiche Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen.